Mitteilungen Nr. 189

15. Juni 2003

(Auszüge)

default_horizontal_line

Inhaltsverzeichnis

 

Jahreshauptversammlung 2002

Heidschnuckenessen 2003

25 Jahre TS-Abi ’78

Veränderungen beim Mitgliederverzeichnis

default_horizontal_line

Jahreshauptversammlung 2002

der

Vereinigung Ehemaliger der Tellkampfschule
am 27.12.2002,

Forum Hotel Schweizerhof

 

Tagesordnung

1.    Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden über das Jahr 2002

2.    Kassenbericht des Schatzmeisters

3.    Entlastung des Schatzmeisters und des Gesamtvorstandes

4.    Neuigkeiten von der Tellkampfschule

5.    Aktuelles aus dem Landheim

6.    Verschiedenes


Eröffnung

Wolfgang Potthoff begrüßte die Teilnehmer dieser Jahreshauptversammlung:


Heinrich Abel (1965)

Rudi Becker (1968,L)

Wolfgang Becker (1980)

Robin Bekrater-Bodmann (2002)

Fritz Büscher (1978)

Jürgen Fokuhl (L)

Wolfram Friebe (1940)

Hans-Herbert Gothe (1970)

Günter Haynitzsch (1943)

Bert Heidorn (1943)

Dr. Dieter Heidrich (1942)

Hans Heintze (L)

Manfred Ihbe (1972)

Mirja Konrad (2002)

Andreas Kronemann (1978)

Dr. med. Hans-Ludwig Künnecke (1942)

Simone Lüders (1997)

Dr. Klaus Lütge (1943,L)

Erik v. Oertzen (L)

Wolfgang Potthoff (1961)

Claus Prüssen (1942)

Dieter Rosenbusch (1978)

Walther Schmid (1940)

Dr. Holger Schmidt (1976)

Viola Thelen (1997)

Jürgen Tinat (1978)

Dr. Volkmar Tönnies (1978)

Dr. Jürgen Vogel (1978)

Katrin Werner, geb. Becker  (1996)

Martin Werner (1986)

Klaus Wissbröcker (1943)

Mirja Wissel (1997)

sowie als Gast

Taja A. Gothe (2001)

(in Klammer steht das Abgangsjahr)

Insbesondere begrüßte er Frau Dr. Kaienburg als Schulleiterin sowie die ehemaligen und aktiven Lehrer.

1. Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden über das Jahr 2002

Wolfgang Potthoff berichtete von den Aktivitäten des abgelaufenen Jahres. Neben der satzungsgemäß vorgeschriebenen Jahreshauptversammlung gehörte auch diesmal wieder das traditionelle Heidschnuckenessen im Hotel Loccumer Hof dazu, bei dem wieder ein breites Band von Generationen vertreten war.

Einige Treffen des Vorstands dienten der Vorbereitung der Grillparty für die Abiturienten, bei der Tine Werner trotz ihrer Schwangerschaft besonders viel Einsatz zeigte. Die Grillparty, bei dem sich Uwe Schlüter als Grillmeister betätigte, war ein voller Erfolg. Durch diese Veranstaltung wurde eine gute Möglichkeit gefunden, den Kontakt zur aktiven Schule herzustellen und ist ebenfalls für 2003 geplant.

Pünktlich nach dem Versand der Dezember-Mitteilungen ging die neue Homepage des Altschülerverein

            www.ehemalige-der-tellkampfschule.de 

im Internet online, über den der Verein über seine Tätigkeit informiert sowie die Möglichkeit zum Beitritt bietet.

 

2. Kassenbericht des Schatzmeisters

Fritz Büscher wies auf das etwa ausgeglichene Verhältnis zwischen Einnahmen und Ausgaben hin, wie es dem in den Mitteilungen Nr. 188 abgedruckten Kassenbericht für 2001 zu entnehmen ist.

Für 2002 wurde als Zuschuss 300 € für die Beschaffung für eine Überdachung in Form eines Car-Ports gebeben, das für das Holz für den Backofen vorgesehen ist. Der Bau hat sich aber verzögert, da die Baubehörde den Car-Port erst durch die Denkmalpflege genehmigen lassen muss.

Bezogen auf die Anerkennung des Vereins als gemeinnützig soll für die nächste Jahreshauptversammlung ein Vorschlag zur Satzungsänderung erarbeitet werden. Gegebenenfalls soll dann auch über eine Beitragserhöhung abgestimmt werden.

3. Entlastung des Schatzmeisters und des Gesamtvorstandes

Andreas Kronemann bedankte sich beim Vorstand und stellte den Antrag auf Entlastung, dem ohne Gegenstimme und ohne Enthaltung in offener Abstimmung entsprochen wurde.

 

4. Neuigkeiten von der Tellkampfschule

Tellkämpfer

Frau Dr. Kaienburg berichtete, dass auch 2002 der „Tellkämpfer“ viel gelesen wird und es viele Rückmeldung dazu gibt. Leider musste er aus finanziellen Gründen dünner werden.

 

Renovierungsarbeiten

Die Sanierungsarbeiten sind immer noch eine unendlichen Geschichte. Die Bauarbeiten sind nun „endgültig vorläufig“ abgeschlossen, aber die Aula bleibt weiterhin gesperrt.

Die Abifeier musste in der Bismarckschule stattfinden. Da für die Sanierung der Aula mindestens 600.000 € notwendig sind, sieht die Stadt Hannover vorerst keine Möglichkeit der Finanzierung. So musste auch eine gemeinsame Einschulungsfeier in einem Raum entfallen. Die „Mensa“ soll provisorisch hergerichtet werden, damit wenigstens ein Raum für ca. 150 Personen entsteht.

Die ersten Wände sind nach der Sanierung schon wieder beschmutzt. Dazu beigetragen hat auch, dass die hellen Wände aus Umweltgründen nicht abwaschbar sind. Eine Lösung für das Problem ist das Ableisten von „Sozialstunden“, bei denen die verschmutzen Wände mit einer Wurzelbürste abgescheuert werden.

 

Schülerzahlen

Es konnten im 7. Jahrgang auch weiterhin drei Klassen gebildet werden. Bei zu geringen Anmeldungen, unter der Grenze von 63, hätten nur zwei Klassen gebildet werden könne.

 

Abitur 2002

Nach der recht großen Durchfallquote beim Abitur 2001 von ca. 20% ist diese 2002 auf 3 % gesunken. Ursache dafür kann sein, dass im Gegensatz zu früher beim Ende der Klasse 11 nur die Schüler versetzt wurden, die auch eine gute Chance haben, gut bis zum Abitur durchzukommen.

 

Europaschule

Nachdem die Tellkampfschule kürzlich zur „Europaschule“ wurde, gibt es jetzt auch eine „Europaklasse“. Dabei gibt es 2 Stunden zusätzlichen Unterricht, in dem u. a. am Computer durch Chatten und den Austausch von E-Mails der Kontakt zu Partnern in Frankreich hergestellt wird und viel projektartiger Unterricht erteilt wird.

 

Aktionstage

Als Neuigkeit gibt es statt der Projektwochen nun mehrere Aktionstage im Jahr. Im Herbst wurde zweimal ein „Schulverschönerungsprogramm“ durchgeführt. Zu den Maßnahmen gehörten u. a. das Bauen von Bänken und das Anlegen von Beeten. Geplant ist auch, den letzten Schultag mit Musik und Literaturdarbietung zu gestalten, auch ein Sporttag oder eine Brockenwanderung sind im Gespräch.

 

Zentrale Prüfungen

Landesweit wurde im Herbst in allen Schulen ein gleicher Mathetest durchgeführt. An der Tellkampfschule ist dieser völlig normal verlaufen. Ob derartige Prüfungen, die derzeit etwa alle 2 Jahre vorgesehen sind, einmal zu einem Zentralabitur führen werden, ist derzeit nicht absehbar.

 

Sonstiges

Auf Nachfrage noch ausgeführt, dass der zweite Aktionstag im September unter dem Motto „Run for Help“ stand. Er wurde organisiert durch junge Assessoren. Dabei hatten sich Sponsoren dazu verpflichtet, entsprechend der erlaufenen Strecke Geld zu spenden, u. a. für die MS-Gesellschaft.

 

Wolfgang Potthoff betont den Trend, dass die Tellkampfschule zunehmend weiter positive Schlagzeilen macht.

 

5. Aktuelles aus dem Landheim

Rudi Becker berichtete von 2002, das im Vergleich zum Vorjahr ein ausgesprochen gutes Jahr war. Dies gilt insbesondere bezogen auf die Belegungssituation, obwohl im Zuge der Euro-Umstellung auch die Beiträge um 12 % erhöht worden waren.

Ebenfalls positiv stellt sich die Personalsituation dar. Es konnte ein Langzeitarbeitsloser als Handwerker zusätzlich eingestellt werden, der viele Dinge auf dem Gelände nun handwerklich begleitet.

Der letzte Punkt der langen Sanierungsmaßnahmen, die Fassade, konnte leider nicht durchgeführt werden, da durch die Stadt Hannover keine Investitionsmittel verfügbar waren. Es bleibt die Hoffnung, dass noch andere Quellen erschlossen werden können. Im Dezember sagte die Klosterkammer eine Beteiligung zu.

Für eine Notsituation, als im November der Heizungskessel irreparabel defekt wurde und 9000 € für einen neuen Brenner notwendig wurden, konnten Mittel u. a. durch die Bezirksbürgermeisterin Hannover-Süd über das Schulamt beschafft werden.

 

Zu den Aktivitäten, die im Jahr 2002 stattfanden, gehörte eine Aktion, bei der zusammen mit dem Europa-Abgeordneten Lange ein Baum in Springe gepflanzt wurde: ein Apfelbaum der Sorte „Grafensteiner“.

Als Besucher der Landheims waren auch wieder Spaziergänger, Pfadfinder, die Feuerwehr sowie das THW zu Gast, so dass insgesamt 45 Wochenenden belegt waren.

 

Zur Weiterentwicklung auf dem Gelände gibt es ein Projekt „Schautafeln und Naturobjekte“. Damit der Aufenthalt informativer wird, mehr Spaß macht und die Attraktivität steigt sollen Informationstafeln bzw. Schautafeln aufgestellt werden. Da entsprechende Tafeln, wie sie an Forstämter geliefert werden, sehr teuer sind, sollen eigene Tafeln entwickelt werden.

Es wurde ein Antrag auf finanzielle Förderung des Projekts über 1000 € an den Altschülerverein gestellt [Anm.: siehe Seite 9]. Unter der Voraussetzung, dass ein entsprechender Verwendungsnachweis, möglichst mit Bericht in den Mitteilungen gegeben wird, wurde diesem Antrag bei einer Enthaltung entsprochen.

 

Für 2004 ist eine 75-Jahr-Feier geplant anlässlich der Gründung des Landheims am 9. September 1929, zu der die Vorbereitungen begonnen haben.

Daher hier folgender Aufruf an alle:

Es werden Bilder, Texte und Geschichten vom Landheim gesucht!

Dieses Material soll dann im Rahmen einer Festschrift für das Landheim verwendet werden.

Schon für 2003 wird eingeladenen zum

Tag der Offenen Tür am 14.09.2003.

 

Zum Abschluss verteilten Rudi Becker und Martin Werner als Dank an die Altschülerschaft für die Unterstützung an jeden Anwesenden einen hölzernen Kugelschreiber mit Aufdruck „Landheim Tellkampfschule“ sowie ein kleines Marzipanbrot.

 

6. Verschiedenes

Wolfang Potthoff wies noch einmal auf die Internetseiten des Altschülervereins hin die unter

www.ehemalige-der-tellkampfschule.de

erreicht werden könne.

Alle Mitglieder sollten auch, soweit vorhanden ihre E-Mail-Adresse melden, damit sie zur Kontaktpflege in den Mitgliederlisten aufgeführt werden können.

 

Um 21.20 Uhr dankte er noch einmal allen Beteiligten für die Teilnahme an dieser Jahreshauptversammlung und wünschte allen ein gutes Jahr 2003.

 

Wie üblich wurden nach dem offiziellen Teil noch viele Gespräche in kleinen Gruppen geführt, die z. T. bis in den späten Abend dauerten.

V. T.

   

 

default_horizontal_line

 

Heidschnuckenessen 2003

 

Unsere seit 45 Jahren bestehende Traditionsveranstaltung fand auch in diesem Jahr erneut zur gewohnten Zeit statt , und zwar am 31. Januar, und wieder an bekannter Stelle, im Hotel Loccumer Hof.

Dieses Mal freuten sich 30 Gäste auf ein gutes Essen und einen gemütlichen gemeinsamen Abend.

Diesmal begrüßte der Schriftführer die Gäste und bestelle herzliche Grüße des Vorsitzenden, der leider krankheitsbedingt nicht an dem Essen teilnehmen konnte. Wieder dabei war auch unser Ehrenmitglied, Herr Dr. Jander, nebst Gattin.

Besonders erfreulich war, dass gleich vier neue Mitglieder des aktuellen Abiturjahrgangs 2002 zu dieser Veranstaltung begrüßt werden konnten.

 

Wie jedes Jahr konnten sich die Liebhaber der Heidschnuckenkeule wieder ein leckeres und reichhaltiges Menü schmecken lassen.

 m_P1310939.jpg (43795 Byte)

Alle waren nach dem Essen einhellig der Meinung, man solle auch im kommenden Jahr an gleicher Stelle wieder zusammenkommen. Angeregte generationsübergreifende Gespräche schlossen sich an und machten auch diesen Abend wieder zu einem interessanten, kurzweiligen Erlebnis.

Einmal mehr zeigte sich, dass dieses Essen eine gute Plattform ist für den Austausch von Gedanken und Informationen zwischen Abiturienten aus einem Zeitraum von bei diesem Mal mehr als 60 Jahren.

 

Erst nach 22.30 Uhr ging die Runde auseinander, die mit den besten Wünschen auf ein gesundes Wiedersehen im Jahre 2004 endete.

 

Anwesend waren (Nennung ohne Partner):

Robin Bekrater-Bodmann (2002), Dr. Peter Böse (1954),
Fritz Büscher (1978), Enno Dietrich (2002), Günter Haynitzsch (1943), Helmut Hess (1959), Manfred Ihbe (1972),
Dr. Eckhart Jander (L, Ehrenmitglied),
Gerhard Jöhrens (1959), Mirja Konrad (2002), Klaus Krack (1942),
Claus Prüssen (1942), Walther Schmid (1940), Conrad Schomburg (1943), Dr. Karl-Theodor Simon (1954), Jürgen Tinat (1978),
Dr. Volkmar Tönnies (1978), Justus Vasel (2002), Klaus Wissbröcker (1943)

V. T.   


m_P1310940.jpg (50148 Byte)

default_horizontal_line

25 Jahre TS-Abi ’78

 

Es kam vielen so vor wie vor 25 Jahren, als sie an einem sonnigen Tag im Mai die Türen des Musiksaals der Tellkampfschule durchschritten. Dort fanden zu jener Zeit nämlich die mündlichen Prüfungen des Abiturjahrgangs 1978 statt.

 

Um dieses runde Jubiläum gebührend zu feiern hatten sich mehrere Aktivisten dieses Jahrgangs zusammengefunden, um ein entsprechendes Treffen zu organisieren. Es war keine leichte Aufgabe, die Adressen dieses mit 135 Schülern für heutige Verhältnisse doch recht großen Jahrgangs zu ermitteln. Einen guten Start gab es jedoch einerseits durch die bekannten Adressen der 25 Mitglieder des Altschülervereins, andererseits bot das Jahrbuch 1978 mit den damaligen Adressen einen Anhaltspunkt für die Recherche. Durch viele Telefonate, Anfragen an die Einwohnermeldeämter sowie Suchen im Internet ist es dem Organisations-Team (Ulrich Gehrke, Christine Hahl geb. Meergans, Andreas Kronemann, Horst Kopka, F. C. Schaefer sowie Volkmar Tönnies, tatkräfig unterstützt durch seine Frau Elke) schließlich gelungen, alle Adressen zu ermitteln. Damit war es möglich, alle zu einem Treffen einzuladen. Ebenfalls eingeladen wurden 35 ehemalige und aktive Lehrer.

 

Am 24. Mai war es dann soweit. Gegen 14.30 Uhr kamen die ersten „Schüler“, oft das erste mal nach 25 Jahren, wieder an den Ort, wo sie sieben Jahren ihres Lebens verbracht hatten. Vor dem Musiksaal erhielten alle zunächst ein Namensschild, sehr hilfreich, um nach der langen Zeit Gesichter und Namen wieder zusammenzubringen. Ein fröhliches „Mensch, Dich hätte ich ja kaum wiedererkannt“ oder „Du hast dich ja gar nicht verändert“ war hier und da zu hören.

 S15-Bild1.JPG (278584 Byte)  S15-Bild2.JPG (286503 Byte)

Da das Orga-Team zum größten Teil aus den gleichen Leuten bestand, die schon damals das das Jahrbuch 1978 mit vielen Fotos und Interviews gemacht hatten lag es nahe, etwas ähnliches zu wiederholen. So wurden auch jetzt wieder Fotos gemacht und Fragebögen verteilt, die auch fleißig ausgefüllt wurden.

 S16-Bild1.JPG (70774 Byte)  S16-Bild2.JPG (264458 Byte)

Insgesamt kamen etwa 80 Schüler und 15 Lehrer, die sich nach einer Begrüßung im Musiksaal in zwei Gruppen zu Besichtigungen der Räume und des Geländes der Schule aufmachten, fachkundig geführt durch Herrn Barthold und Herrn Heintze. Sie erläuterten die Veränderungen, die insbesondere durch die nun endlich durchgeführten Sanierungsarbeiten ergeben hatten, aber auch (für uns) neue Räume wie die Computer-Arbeitsräume. In den jeweiligen Fachräumen wurden bei den inzwischen auch ehemaligen Fachlehrern Erinnerungen wach, so bei Herrn Himstedt und Herrn von Oertzen in den Kunsträumen, sowie bei Herrn Busmann und Herrn Fokuhl in Chemie und Physik. Bestaunen konnten einige ehemalige Physik-Leistungskursler die Aufgabenstellung zur ihrer Abiturprüfung, die Herr Fokuhl herausgesucht und an die betreffenden verteilt hatte.

 

Das schöne Wetter lud dann im Innenhof bei Getränken und Kuchen zu weiteren Gesprächen ein. Es wurden dann noch Klassenfotos in den Zusammenstellungen der jeweiligen Klassen 10a bis 10e gemacht, wobei natürlich auch die Klassenlehrer Rühle, Blohm und Barthold nicht fehlen durften. Wolfgang Potthoff stellte den Altschülerverein vor und erläuterte, wie durch eine Mitgliedschaft einerseits der Kontakt untereinander, andererseits durch die Mitgliedsbeiträge die Schule mit Projekten gefördert werden.

Es konnten insgesamt 15 neue Mitglieder gewonnen werden, wodurch der schon immer starke 78er Jahrgang nun mit 40 Mitgliedern noch weiter vorn in der Statistik liegt.

 S17-Bild1.JPG (902111 Byte)  S17-Bild2.JPG (291402 Byte)

Gegen 18.30 Uhr wurde die Veranstaltung dann im Restaurant Spago in der Calenberger Neustadt fortgesetzt. Dort wurden in einer Fotoshow die Fotos aus dem Jahrbuch gezeigt, sowohl die Portraits aller 78er, als auch Bilder von der Mensa-Malaktion mit deren künstlerischen Ergebnissen, von Freizeiten und Landheimaufenthalten und vieles mehr.

 

Ein weiterer Höhepunkt waren die Darbietungen von Tilmann Birschel, der als gelernter Opernsänger mehrere Operettenarien in humorvoller Weise vortrug und die mit großem Applaus belohnt wurden.

S17-Bild3.JPG (285651 Byte)  S17-Bild4.JPG (302365 Byte)

Besonders interessant war ein Film, den Gunther Namyslo zur Zeit des Abiturs gemeinsam mit Marc Eckebrecht über das Leben in der Schule gedreht hatte. Dank moderner Technik von Super-8 auf DVD überspielt konnte man  so heute sehen, wie bei Klassenarbeiten damals geschummelt wurde, wie im Lehrerzimmer gequalmt wurde und schließlich die Abiturprüfungen abgehalten wurden. Abgerundet durch Szenen der Abiturfeier, gedreht von Dieter Rosenbusch, vermittelten diese bewegten Bilder einen guten Eindruck der damaligen Zeit – viele sagten, man fühle sich 25 Jahre zurückversetzt.

 

S18-Bild1.JPG (256618 Byte)  S18-Bild2.JPG (424635 Byte)

Lange noch wurden intensive Gespräche geführt, viele Lehrer tauschten sich mit Schülern aus und alle waren der Meinung: noch einmal wollen wir nicht 25 Jahre auf ein Wiedersehen warten. Dieser Hinweis wurde durch das Orga-Team schon richtig verstanden!

 

Volkmar Tönnies

 

P.S.:

Vor der Organisation eines weiteren Treffens jedoch stehen noch weitere Aufgaben: Die gezeigten Filme und Fotos sollen nämlich auf einer DVD zusammengestellt werden, ergänzt um aktuelle Fotos von der Veranstaltung sowie den Antworten zu den Fragen von 1978 und 2003 und soll im Herbst fertiggestellt werden. Bei Interesse kann diese DVD nach Fertigstellung von denen, die nicht bei der Veranstaltung teilnehmen konnten, über den Altschülerverein bestellt werden (ca. 25 €).


default_horizontal_line

Veränderungen beim Mitgliederverzeichnis

Folgende Veränderungen bei der Mitgliedschaft sind seit dem letzten Erscheinen der Mitteilungen zu verzeichnen:

Neu eingetreten sind:                              Abg.-Jg.

Klaus

Jacobs

1955

 

 

 

 

Jochen

Uhlendorf

1967

 

 

 

 

Hans-Herbert

Gothe

1970

 

 

 

 

Ulrich

Fromm

1975

 

 

 

 

Dirk

Burow

1978

 

 

 

 

Michael

Frühauf

1978

 

 

 

 

Stephan

Gottschlich

1978

 

 

 

 

Rainer

Hallenbach

1978

 

 

 

 

Gaston

Jonas

1978

 

 

 

 

Matthias

Kössel

1978

 

 

 

 

Axel

Küster

1978

 

 

 

 

Wolfgang

Meissner

1978

 

 

 

 

Thomas

Meyer

1978

 

 

 

 

Christian

Prüter

1978

 

 

 

 

Andreas

Rau

1978

 

 

 

 

Boris

Töppe

1978

 

 

 

 

Klaus

Wachholz

1978

 

 

 

 

Jürgen-Hartmut

Wehmer

1978

 

 

 

 

Nadine

Bruns

2001

 

 

 

 

Dana

Lietz

2001

 

 

 

 

Mirko Boris

Prijatelj

2001

 

 

 

 

Maria

Sarubbi

2002

 

 

 

 

Auf diesem Wege möchte der Vorstand diese neuen Mitglieder hiermit herzlich begrüßen!


Ausgetreten ist:

Eric E.

Wormser

1934

 

 

 


Verstorben ist:

Heinz

Heuer

1925

 

 

 


Unbekannt verzogen sind:

(in Klammern die letzten bekannten Adressen)

Harald         Thiel                              1988      (Büteroder Weg 3         30539    Hannover)

Melanie       Stitz                               1991      (Halskestr. 9                 40215    Düsseldorf)

Paula          Rassoulian-Radley       1999      (Arnold-Bode-Str. 4       34127    Kassel)

Sönke         Jacobsen                      1984      (Gerlachstr. 6                30173    Hannover)

Walter        Heinrich                         1935      P. O. Box 1500          Windhoek 9100

Wer eine neue Anschrift einer dieser „verschollenen“ Mitglieder kennt wird gebeten, uns diese mitzuteilen.